Melden Sie sich jetzt mit Ihren Zugangsdaten an:

 
Zugangsdaten vergessen?
 Neues Passwort anfordern
Noch keinen Zugang?
 Zum Kontaktbereich
 

Lesung mit Altbischof Kruse

 

Am 28. August um 16 Uhr im Theater


Altbischof Dr. Martin Kruse liest aus seinem Buch „Es kam immer anders“ im Foyer des Theaters an der Wilhelmshöhe.

Im Rahmen des Georgianer Festes wird es eine Lesung mit Altbischof Dr. Martin Kruse am Samstag, 28. August, um 16 Uhr im Foyer des Lingener Theaters an der Wilhelmshöhe geben. Er wird aus seiner Biografie „Es kam immer anders – Erinnerungen eines Bischofs“ vortragen. Der Eintritt ist kostenlos.

Weithin bekannt wurde Martin Kruse, Lingener Ehrenbürger, als Bischof im geteilten Berlin, als Brückenbauer zwischen Ost und West, als Mitgestalter der wiedergewonnenen Einheit nach der „Wende“, als engagierter Ökumeniker. In seiner Biografie verbinden sich persönliche Erfahrungen und Zeitgeschichte. Mit diesem Buch möchte Martin Kruse Einblick in die politischen und kirchlichen Entwicklungen des 20. Jahrhunderts geben. Er scheut sich aber nicht, Auskunft zu geben, wie ein evangelischer Bischof in der Spannung zwischen Beruf und Familie lebt. Anschaulich erzählt er, wie er in einem kinderreichen Pfarrhaus in Lingen, im katholisch geprägten Emsland, aufgewachsen ist, wie er die Kriegs- und Nachkriegszeit erlebt hat, sowie von den 17 Jahren als Bischof der Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg (1977 bis 1994) und von seiner Arbeit als Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands (1985 bis 1991)


Quelle: Lingener Tagespost 24. August 2010